Die Historie des LZ Werther

Die Gründung

Nachdem es bereits längere Zeit ein eher unorganisiertes Feuerlöschwesen in Werther gegeben hatte, entschloss man sich im Mai 1875, eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen. Nachdem es bereits längere Zeit ein eher unorganisiertes Feuerlöschwesen in Werther gegeben hatte, entschloss man sich im Mai 1875, eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Auslöser dafür war ein großer Brand, der mehrere Häuser zerstörte und sogar die Kirche bedrohte.

Der erste Hauptmann war der Kaufmann Leopold Brandes.

Doch bereits 1880 drohte die Auflösung der Wehr, nachdem der Hauptmann mit dem Amtmann in heftigen Streit um die Ausbildung und Ausrüstung der Wehr geraten waren. Zum Glück wurde aber schnell Einigkeit erzielt.

1928 wurde die Handdruckspritze durch die erste Motorspritze ersetzt.

Das erste Fahrzeug

Das erste Feuerwehrfahrzeug war der Mannschaftswagen, der 1938 in Dienst gestellt wurde. Im Kriegsjahr 1943 folgte mit dem LF 15 das erste Löschfahrzeug.

Im 2. Weltkrieg mussten die meisten Feuerwehrleute Soldat werden, deshalb wurden Frauen für die Kriegszeit in die Wehr aufgenommen. Außerdem unterstütze die HJ-Feuerwehrschar die eigentliche Feuerwehr.

Schreckliche Einsätze mit vielen Toten mussten diese jungen Kameraden erleben, wenn sie nach Bombenangriffen zu Einsätzen nach Bielefeld oder gar ins Ruhrgebiet gerufen wurden.

Ein fahrzeugtechnischer Meilenstein wurde 1954 mit der Beschaffung des Tanklöschfahrzeuges von Magirus gesetzt. Die Brandbekämpfung wurde damit deutlich schneller und einfacher.

In den Folgejahren wurden die Fahrzeuge und die Ausrüstung immer wieder modernisiert.

Neues Gerätehaus

Nachdem die Feuerwehr Werther lange im Gerätehaus in der Nähe des heutigen Gemeindehauses untergebracht war, wurde 1967 der Neubau an der Blumenstraße bezogen.

Und 1973 wurde im Rahmen der kommunalen Neugliederung in NRW aus den bisher selbständigen Feuerwehren Werther, Häger und Langenheide im Amt Werther die Freiwillige Feuerwehr Werther mit den Löschzügen Werther, Häger und Langenheide.

Erster Wehrführer war Paul Rosendahl.

Gründung der Jugendfeuerwehr und Modernisierung der Ausstattung

1974 wurde dann die Jugendfeuerwehr gegründet. Eine sehr kluge Entscheidung, entstammt doch inzwischen die Mehrheit der aktiven Feuerwehrleute der Jugendfeuerwehr. Ein Erfolgsmodell!

Noch ein Meilenstein war 1978 die Beschaffung des hydraulisch betriebenen Rettungssatzes, bestehend aus Rettungsschere und Spreizer. Übrigens als erster Löschzug im damaligen Kreis Halle/Westf. Der Anstieg der Einsätze bei schweren Verkehrsunfällen machte es notwendig.

Fahrzeuge und Ausrüstung wurden auch weiterhin ständig den geänderten Anforderungen im Feuerwehreinsatz angepasst.

Mit dem vom Bund in Werther stationierten „Gerätewagen Dekontamination Personal“ ist der Löschzug Teil der ABC-Einheit des Kreises Gütersloh.

© Stadt Werther 2022

Inhalt